WILHELM SCHERUEBL – ÜBER WASSER GEHEN
Kunsthalle im Kunsthaus Nexus
Am Postplatz 1, 5760 Saalfelden
Eröffnung: Fr., 3. MAI 2019 um 20 Uhr
Einführende Worte: Petra Noll-Hammerstiel, Kuratorin
Dauer: 4.5.–15.6.2019
Öffnungszeiten: Do–Sa, 17–20 Uhr sowie
zu den Bürozeiten Di–Fr 9–14 Uhr (bitte nach telefonischer Vereinbarung)
 
Kurzttext zur Ausstellung:

Der Bildhauer Wilhelm Scheruebl aus Radstadt beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der Transformation und den Strukturen der Natur, dem Werden und Vergehen von Materie sowie mit dem Verhältnis von künstlerisch-künstlichen und natürlichen Prozessen. Kunst/Kultur und Natur führt er in multimedialen, mit Pflanzen und Naturmaterialien – oft aus seinem Lebensumfeld – kombinierten Installationen zusammen. Das prozessuale Tun ist hierbei wichtigstes Anliegen. Pflanze, Licht und Wasser als Synonyme für das Lebendige dienen ihm als Arbeitsmaterial, als bildnerische Mittel. In dem Objekt „Hexagon“, einem erweiterbaren Modul aus verzinktem Stahl, sind echte Pflanzen in Übertöpfen und Wachstumslampen integriert; es prallen eine geometrisch-künstliche Form und ein natürlicher Prozess aufeinander. Menschliche Eingriffe und deren Auswirkungen auf die Natur zeigt eine Fotoserie von Bäumen, die auf das Abbinden durch Kabelbinder reagieren. Neben den Pflanzen in der Installation werden tote Naturmaterialien sowie autonome Kunstwerke ausgestellt – Skulpturen, wie ein Holzhaus als Exempel für die menschliche Konstruktion, hölzerne Ringe als Synonym für den Lebenskreislauf, ein Nussbaumstamm auf einer Metallkonstruktion und eine Holzbox, beide perforiert, oder auch das zwölfseitige Gebilde „Small Cosmos“, Verweise auf die Fragilität des Daseins. Lebenswichtigstes Element neben dem Licht ist das Wasser, dieses setzt Scheruebl in jedem Aggregatzustand ein: In den „Minusaquarellen“ werden Aquarellfarben und Tusche großflächig auf Papiere aufgetragen und im Winter dem Frost ausgesetzt. Die wasserhaltigen Farben frieren zu Kristallen, zu Eisblumen – somit schafft die Natur selbstständig sehr poetische Kunstwerke. Das Video „Unschuld – über Wasser gehen“ beschäftigt sich mit Wasser in Form von Schnee. Der Künstler geht auf Skiern durch eine unberührte Schneelandschaft; das Sonnenlicht transformiert Dreidimensionales zu zweidimensionalen Schattenzeichnungen. Die künstlerische Tätigkeit wird auch hier durch Naturvorgänge ersetzt.
Mit den Arbeiten der Installation, die zwischen den Polen Kunst- und Naturform, Ordnung und Regellosigkeit, Abstraktion und realem Bezug, Ratio und Emotion angesiedelt sind, bietet Scheruebl eine  eigene Ordnung auf dem Weg zum Verständnis des (menschlichen) Daseins an.

 

Biografie: *1961 in Radstadt (AT), lebt und arbeitet am Schwemmberg. 1985 Akademie der bildenden Künste Wien. 1990 Diplom bei Bruno Gironcoli. Einzelausstellungen (Auswahl): 2016 MQ Artbox, Wien. 2015 Kunstraum St. Virgil, Salzburg. Galerie artdepot, Innsbruck. 2014 Galerie Eboran, Salzburg. Salzburg Museum, Salzburg. 2013 Galerie artdepot, Innsbruck. 2011 cast your art, Wien. 2009 allerart, Bludenz. Museum Stift Admont. 2008 Galerie Eugen Lendl, Graz. Knoll Galerie, Wien. Städtische Galerie, Rosenheim (DE). 2006 Knoll Galerie, Budapest (HU). 2005 Lenbachhaus, München (DE). Knoll Galerie, Wien. 2004 Oö. Landesgalerie Linz. Galerie im Traklhaus, Salzburg. 2001 Kunstverein Rosenheim (DE). Rupertinum Salzburg. 1997 MAK, Wien. Ausstellungsbeteiligungen (Auswahl): 2018 Samen, die in den Morgen drängen, Deutsche Gesellschaft für christliche Kunst, München (DE), mit Markus Bacher. 2016 restlicht:romantik, MAERZ Galerie, Linz. 2015 Im Licht der Öffentlichkeit, Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum, Innsbruck. 2013 transparent, Galerie Altenöder, Salzburg. Personal structure, Palazzo Bembo, Biennale Venedig (IT). 2012 Zacherlfabrik, Wien. Kunstverein Wörgl. 2011 round the clock, Biennale Venedig (IT). Silber, Knoll Galerie, Wien. Alpen, Sehnsucht & Bühne, Residenzgalerie Salzburg. 2010 HOTELPUPIK-lieblingspositionen, Forum Stadtpark, Graz. RELIQTE, Kulturzentrum bei den Minoriten, Graz. 4th International experimental engraving biennial, Bukarest (RO). 2009 Natur – Die Schöpfung ist nicht vollendet, Museum Stift Admont. 31. Österreichischer Graphikwettbewerb, Galerie im Taxispalais, Innsbruck; Bozen (IT); Klagenfurt. 2008 myosots discolor, Knoll Galerie, Wien. Kunstverein Rosenheim (DE). 2007 Zeichnung, Galerie 422, Gmunden. 2006 rundumschlag, Galerie Ruzicska, Salzburg. 2005 Großer Salzburger Kunstpreis, Galerie im Traklhaus, Salzburg. Ordnung der Natur, Museum Moderner Kunst, Passau (DE). 2004 Im Rhythmus der Fliege, Haus der Kunst Brünn (CZ); Galerie Z, Bratislava (SK); Tschechisches Zentrum Wien. 2002 Making Nature, Haus am Waldsee, Berlin (DE); Nikolaj Contemporary Art Center, Stockholm (SE); Atelier im Augarten, Wien.
www.scheruebl.at

 
 

Bildunterschriften:

Spalte links:

01 "Minusaquarell / Indigo", 2014, Aquarell auf Papier, 75 x 75 cm
02 "Unschuld – Über Wasser gehen", 2019, Still aus Video, 13 min., geloopt (Foto: Christian Rajec)
03 "Box-P", 2014–2019, Erlenholz, weißer Kunststeinguss, 72 x 72 x 75 cm
Ateliersituation, Radstadt, 2018

Spalte rechts:

06 Nussstamm, 2016, Nussbaum geschnitten, 8teilig, Metallunterkonstruktion, 220 x 160 x 80 cm

07 aus: "Kabelbinderserie – Bäume", 2009–2011/ 2019, C-Print, 40 x 30 cm

Fotos (außer "Unschuld – Über Wasser gehen"): Archiv Scheruebl © Bildrecht, Wien

 
  • 01scheruebl
  • 02scheruebl

  • 03scheruebl
  • 04scheruebl

  • 06scheruebl_wilhelm
  • 07scheruebl

 

/

/

/

/